Antrag  „Alternativen zur Vollsperrung Donau-Brücke bei den SHW“

Veröffentlicht am 29.05.2021 in Gemeinderatsfraktion

Der Gemeinderat möge beschließen:  
die Stadtverwaltung berichtet im Gemeinderat über die Möglichkeiten, eine Vollsperrung der Donau-Brücke bei den SHW anlässlich der Brückensanierung zu vermeiden. Sie legt die technischen Möglichkeiten und die Kosten dar, die Behelfsbauwerke an Ort und Stelle hätten.

Die Verwaltung beauftragt dazu ein –möglichst heimisches – Planungsbüro mit der Klärung der technischen und finanziellen Sachlage. Daneben muss es für Pendler Angebote zum Umstieg auf spezielle Schnellbusse und für Fahrradfahrer zusätzliche Abstellplätze an den Bahnhöfen vor und nach der Baustelle geben.
Der Gemeinderat beschließt dann, wie zu verfahren ist, um eine Umleitung über Neuhausen für ein ganzes Jahr zu vermeiden.
Wir bitten um Behandlung in der auf die Einbringung folgenden TA- und GR-Sitzung.

Begründung:
Es ist für uns schlicht nicht vorstellbar, dass während eines ganzen Jahres der gesamte Verkehr mit Ausnahme des ÖPNV und der Rettungsdienste über Neuhausen verlaufen soll, was einen immensen Energie- und CO²-Verbrauch darstellte, vom Zeitverlust für PKW- und LKW-Verkehr ganz zu schweigen.  Auch die Überwachung der Schleichwege würde einen großen Aufwand für die Ordnungsdienste bedeuten.

Für die Fraktion:
Hellmut Dinkelaker  

 
 

Homepage SPD-Ortsverein Tuttlingen

DER ORTSVEREIN AUF FACEBOOK

Besucherzahlen

Besucher:308402
Heute:32
Online:1

Downloads

Bundestagswahl

Dokumente